Interview Physiotherapeutin Frau Fornhoff

Wie könnt ihr ganz einfach die Entwicklung eurer Babys fördern?

Um dies für euch herauszufinden, haben wir Frau Fornoff Löcher in den Bauch gefragt. Sie ist eine erfahrene Physiotherapeutin, die sich auf Neugeborene und Babys spezialisiert hat und selbst zwei Kinder hat.

CURIOUS & CUTE: Liebe Frau Fornoff, als Physiotherapeutin unterstützen Sie bereits seit 30 Jahren Neugeborene und Babys in ihrer Entwicklung. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich die Zeit nehmen, um auch andere Eltern von Ihrer Erfahrung profitieren zu lassen. Gibt es einfache Dinge, die Eltern selber in den Alltag integrieren können, um ihre Babys zu fördern?

Frau Fornoff: Das mache ich gerne. Ganz wichtig ist es, Babys von Anfang an sehr viel auf den Bauch zu legen, wenn man in der Nähe ist. Die Bauchlage ist der Ausgangspunkt der natürlichen körperlichen Entwicklung. Außerdem fühlen sich die Babys in dieser Haltung sehr geschützt. Bereits Neugeborene sollte man unter Aufsicht in Bauchlage legen, da so Asymmetrien von Kopf und Rumpf vermieden werden können. Ein guter Moment für die Bauchlage ist zum Beispiel, wenn Babys im Kinderwagen sind: man hat sie vor Augen, falls sie einschlafen. Wenn sie wach sind, kann die Kopfkontrolle geübt werden, indem sie sich hochstützen, um mehr zu sehen als in Rückenlage oder auch mit einem Spielzeug zu spielen.

CURIOUS & CUTE: Interessant. Wie können wir unsere Kinder ansonsten unterstützen?

Frau Fornoff: Babys sollten möglichst nicht zu viel Spielzeug haben, damit sie lernen, sich mit einem Gegenstand richtig zu beschäftigen. Dieses darf gerne auch etwas größer sein, damit sie verstehen, dass sie die Hand zum Greifen ganz öffnen müssen.

CURIOUS & CUTE: Gibt es typische "Fehler", die sich oft aus Unwissenheit einschleichen und einfach vermieden werden können?

Frau Fornoff: Das A und O ist es, ein Kind nicht zu überfordern. Man sollte ihm nichts beibringen, wozu es entwicklungsmäßig noch nicht in der Lage ist. Jedes Kind hat seinen eigenen Entwicklungsrhythmus und man sollte sich nicht den gesellschaftlichen Zwängen, wann ein Kind wie weit sein sollte, unterwerfen. Ein gesundes Kind macht den nächsten Entwicklungsschritt aus eigenem Antrieb, das eine früher, das andere später. Jedes Kind hat bereits von Geburt an seinen eigenen Charakter. Wenn es von Anfang an mit sich selbst „im Reinen“ ist, wird es später Probleme selbstbewusster angehen und keine Angst haben. Auch sollte man Babys, wenn sie augenscheinlich nichts haben, nicht immer gleich hochnehmen, wenn sie unzufrieden sind. Es ist wichtig, ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Frustrationstoleranz zu üben und zu lernen, sich selbst zu beruhigen und zu beschäftigen.

CURIOUS & CUTE: Welche Rolle spielt die Kleidung bei der Entwicklung von Babys?

Frau Fornoff: Die Kleidung hat sogar einen großen Einfluss auf die Entwicklung. Daher sollten Eltern bei der Wahl der Kleidung ihrer Babys einige Punkte zu berücksichtigen:

  • Ganz wichtig ist es, dass die Kleidung nicht zu eng ist, damit sich die Babys gut bewegen können. Zusätzlich sollten die Stoffe elastisch sein.
  • Die Ärmel sollten vor den Handgelenken enden. Wenn sie die Handinnenflächen berühren, wird der Handgreifreflex ausgelöst, der sich aber in der weiteren Entwicklung abbauen soll.
  • Ich empfehle außerdem, Babys nicht zu viel anzuziehen und bei warmen Temperaturen auch gerne mal ganz auf Kleidung zu verzichten. Zum einen muss der Körper lernen, sich selbst zu temperieren und zum anderen ist es wichtig, dass sich Babys auch spüren. So können sie ein besseres Körpergefühl entwickeln.
  • Zu Hause brauchen Babys meist keine Socken. Ohne Socken nehmen sie ihre Füße besser war und spielen mehr damit. Wenn man ihnen Socken anzieht, sollte man Wollsocken nehmen, da sie stärker wärmen als Baumwollsocken und durch die rauere Oberfläche zusätzlich die Wahrnehmung fördern.
  • Als letzten Punkt möchte ich noch empfehlen, auf Kapuzen zu verzichten. Der Grund ist, dass die Köpfe hierauf meist schief liegen und es auf diese Weise unnötigerweise zu Kopfassymmetrien kommen kann. Statt Kapuzen sollte man Babys bei Bedarf lieber Mützen aufziehen, die am Hinterkopf keine Nähte haben.

CURIOUS & CUTE: Vielen Dank für diese spannenden Erkenntnisse. Wir sind uns sicher, dass viele Eltern sie sich zu Herzen nehmen werden und so zu einer noch besseren Entwicklung ihrer Kinder beitragen können.